Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Sie haben Fragen? +43 5354 56455

Woher kommt eigentlich der Name Fieberbrunn?
2018-04-06 09:13
von redakteur
(Kommentare: 0)

Woher kommt eigentlich der Name Fieberbrunn?

Im Jahr 1445 wurde Fieberbrunn erstmalig in den Geschichtsbüchern genannt. Namensgeber war das sogenannte „Fieberbrünnlein“, ein heilkräftiges Wasser, welches unterhalb des heutigen Kirchhügels entspringt. Die Legende besagt, dass die von Fieber geplagte Tiroler Landesfürstin Margarethe von Maultasch im Jahr 1354 zum Brunnen reiste. Der Genuss des Wassers linderte ihre Symptome und die erhoffte Heilung setzte ein. Von diesem Tag an trug die Quelle den Namen Fieberbrunnen. Knapp 300 Jahre später wurde laut Erzählungen auch Claudia von Medici vom Wasser geheilt.

Bis heute gibt es keinen Beweis dafür, dass Margarethe von Maultasch jemals in Fieberbrunn war. Trotzdem wurde 1971 eine Bronzestatue von der schönen Frau beim heutigen Brunnen errichtet. Schöpfer dieses Werks ist der berühmte Bildhauer Josef Bachlechner, der aus einer namhaften Künstlerfamilie stammt. Ob die Geschichte rund um den Brunnen der Wahrheit entspricht, wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Einen Besuch dieses sagenumwobenen Ortes sollte man sich aber trotzdem keinesfalls entgehen lassen.

Tipp: Dorfwanderung "Vom Bergbau zum Tourismus“

Neben der rätselhaften Geschichte von der Landesfürstin ist Fieberbrunn von vielen weiteren geschichtlichen Meilensteinen beeinflusst. Wer mehr über die Vergangenheit der Marktgemeinde erfahren möchte, sollte sich auf die Dorfwanderung mit 11 spannenden Stationen begeben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Copyright 2018 Grosslehen **** Hotel & Chalets
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr lesen
Akzeptieren